Sabine´s Nymphen-, Miritiba Blausteiß- und Rotbauchsittich-Bande
Alles rund um Nymphen-, Miritiba Blausteiß- und Rotbauchsittche

Behavioural Enrichment

Ein Begriff, auf den man immer wieder stösst, ist das sogenannte "Behavioural Enrichment", was übersetzt heißt "Bereicherung des Lebensraums, Verhaltensbereicherung". Mit Enrichment ist jede Handlung des Besitzers gemeint, die dazu dient, das Wohlbefinden, die physische und psychische Gesundheit verbessern. Behavioural Enrichment bedeutet, daß die natürlichen Verhaltensweisen ermöglicht, ausgelebt und erweitert und Verhaltensbedürfnisse befriedigt werden. Als Vorlage dient die Lebensweise der Tiere in der Natur.

Dieser Artikel gibt einen guten Überblick: web128.login-95.hoststar.ch/PP…e/GF_2011_4_Gabrielle.pdf

Im ersten Ansatz denkt man dann, okay das mache ich ja schon immer: bei mir gibt es neue Spielzeuge, Schredderäste, Wühlkiste und Co. Und der ein oder andere hat auch ein paar sogenannte Foragingtoys (Futterversteckspielzeuge). Aber Enrichment ist viel mehr.

Akustisches Enrichment, was sehr oft vernachlässigt wird. Dies kann Musik sein, wo man aber raus finden sollte, welche Musikart die Vögel bevorzugen, weil es hier sehr individuelle Geschmäcker ähnlich bei uns Menschen gibt und nicht immer deckt sich unser Geschmack mit dem der Vögel   Naturgeräusche (Wind, Blätterrauschen, Regen etc. Vogelrufe und auch Spielzeuge mit denen die Tiere selber Geräusche machen können).

Taktielles Enrichment verschiedene Sitzgelegenheit, Spielzeuge aus verschiedenen Materialien, verschiedene Oberflächenstrukturen und manipulierbare Gegenstände.

Olfaktorisches Enrichment: Blüten, Düfte und Gewürze. Hier sind natürlich keine Duftöle usw. gemeint sondern z.b. Kräuter usw. 


Visuelles Enrichment: mit Farben und Wandgemälden arbeiten, darauf achten, welche Farben die Tiere bei Spielzeugen bevorzugen und mehr auf die Bedürfnisse der Tiere eingehen, statt darauf, was wir dekorativ finden. Die Umgebung insgesamt immer wieder neu interessant gestalten. z. B. mal einen Wechselbilderrahmen aufstellen, was für die Tiere auch schon Abwechslung ist. Die Position der Sitzgelegenheiten verändern, damit der Vogel nicht immer den gleichen Ausblick hat. Für die Tiere die es mögen TV. Es gibt Papageien und Sittiche, die richtig TV gucken (allerdings auf alle Fälle Doku mit Raubtieren vermeiden, da diese Stress auslösen), RIO soll z. b. super ankommen. Der Stroboskopeffekt ist bei den neuen TV ab 100 Hz nicht mehr gegeben ist, wer noch einen alten Röhren TV hat sollte dies lassen, denn da hat man den Effekt noch. Und natürlich sollten die Tiere nicht vor dem TV geparkt werden sondern die Möglichkeit haben, wenn sie dies nicht wollen auch auszuweichen.

Bis hier denkt der ein oder andere noch: vieles davon mache ich ja schon seit Jahren. So dachte ich auch im ersten Ansatz. Aber... in der freien Natur sind unsere Lieblinge zum einen stundenlang auf Futtersuche unterwegs und zum anderen sind sie auch jede Menge anderen Reizen für ihre Sinne ausgesetzt. Stress ist nicht immer negativ sondern sogenannter positiver Stress sogar richtig gesund (wer mag einfach mal danach googeln oder hier nach lesen, dies gilt auch für unsere Haustiere)

Optimal bietet man seinen Tieren jeden Tag etwas neues. Das hatte ich bisher nie so umgesetzt. Oft ist es in der Regel bei uns Heimtierhaltern so, daß wir die Voliere oder das Vogelzimmer sauber machen. Bei der Gelegenheit die Wühlkiste neu bestücken, weil wir einmal dabei sind noch neues Spielzeug aufhängen, wenn vorhanden, noch frische Äste anbieten und dann war es das erstmal und die nächsten 3 Tage passiert nichts mehr. Die Wände wurden einmalig mit Wandbildern oder Farben verziert und es passiert auf Monate, wenn nicht Jahre nichts mehr in Richtung visuelles Enrichment. D. h. unsere Lieblinge bekommen in der Regel beim Volierenputz alles mögliche an Enrichment auf einmal und dann erstmal Tage nichts mehr.

Eine Empfehlung auf einem Workshop, den ich zu diesem Thema besucht habe war, daß man sich ggfs einen Plan macht für die ganze Woche. So spart man Zeit und muss sich nicht jeden Tag, was man bloss machen sollen und hat auch für Tage an denen man nicht soviel Zeit hat direkt etwas parat. 

Enrichment in der Heimtierhaltung bedeutet nicht nur unseren Tieren täglich Abwechselung für ihre Sinne liefern sondern auch noch mehr als bisher zu beobachten, was ihnen Spaß macht. Z. b. haben Untersuchungen an Amazonen ergeben, daß diese bei Spielzeugen die Farben gelb, rot und orange bevorzugen. Also aufmerksam beobachtet welche Farben, Materialien bei Spielzeugen als erstes zerstört werden um so die Vorlieben raus zu finden und diese dann gezielt zu nutzen. Also aus dem simpeln: meine Vögel schreddern gerne Basalholz ein meine Vögel schreddern am liebsten gelbes und rotes Balsaholz z. b. zu machen.